Posted by on 16. September 2015

Staatsarchiv Münster: Akte Oberbergamt Dortmund 1920 Seite 6-8 vom 20. August 1836 Nov 1831 -Febr. 1837
Promemoria über die Hauptgrundkarte des Märkischen Berg-Amts-Bezirkes

1. Die geschehene Arbeit und die dabei verwendeten Kosten

A. Arbeit: Die Art und Weise der Anfertigung dieser Charte bedingte verschiedene Stufen in der Bearbeitung.

1. Man entnahm von der Kataster-Comission das Triangelnetz und die Flurcharten, da diese Behörde selbst noch keine Zusammenstellung der Flurcharten, /: Generalcharte:/ besaß. Dies geschah im November 1831 &April & Mai 1832 und zwar in Arnsberg, da die Katasterbehörde ihre Materialien infolge höherer Bestimmung nur in ihrem Dienstlokale zu unserer Disposition stellen durfte.
2. Die Zusammenstellung der einzelnen Flurcharten mittels des Dreiecknetzes zu einem zusammenhängenden Brouillon bildete die 2te Arbeit. Die in den verschiedenen Maßstäben 1: 1250, 1: 2500 und 1: 5000 der wahren Größe dargestellten Flurcharten I 402 Blätter bildeten in dem für die Grundcharte gewählten Maßstab 1:1600 der wahren Größe einen Flächenraum von 2365 Quadratfuß. Diese Arbeit ist ganz beendet.
3. Die Flurcharten des Katasters hatten nur den Zweck. die einzelne Parzeele in ihrer Größe darzustellen, weshalb sie nur in Linien, selbst ohne Angabe der Kulturart, die man durch dazugehörige Tabellen, mittelst in den Parzeelen geschriebenen Zahlen andeutete, ausgezeichnet waren. Es fehlte ihm daher Alles, was auf den Bergbau Bezug hat, und dieser Umstand bedingte die 3te Abteilung in der Bearbeitung der Grundcharte, nämlich markscheiderische Completierung derselben. Hierzu nahm man die einzelnen Blätter des Brouillons mit ins Revier, trug Alles ein, was ohne Messungen einzutragen war, und nahm dann die Completierung durch markscheiderische Aufnahmen vor. In die so ergänzten Blätter wurde demnächst der unterirdische Grubenbau in seinen Hauptgegenständen, als: Stollen, Grundstrecken, Tiefbausohlen, Querschläge mit durchfahrenen Flözen, Schichten, Gebirgsstörungen, Sattel-und Mulden-Linien, usw. nach den Grubenbildern eingetragen. Von den 2365 Quadratfußen -583 Blättern des Brouillons sind bis ultimo Juni a. o. 2008 1/2Quadratfuß (0,985 m2) 495 Blätter derart vervollständigt.
Von Seiten der Höheren Behörde ist die Anfertigung eines 2ten Exemplars der Grundcharte für nöthig erachtet und verordnet, und dadurch die 4.te Abteilung bei der Arbeit entstanden. Von den 2365 Quadratfußen der Reinzeichnung , die wegen durchgehends gleicher Größe der Blätter nur 527 Blätter ausmachen, sind bis ultimo April a.
o. 1622 Quadratfuß 334 Blätter copiert.
Anmerkung : Zur Übersicht dienen die beiden Exemplare der Grundcharte, welche in Schränken mit Schubladen und Mappen aufbewahrt sind, besondere Charten, auf dem jedes einzelne Blatt mit seiner Größe und seiner Nummer angegeben ist. Die Mappen enthalten auf ihrer Etikette ebenfalls die Nr. der Blätter, und zugleich die Angbe der Hauptorte. In jeder mit großer römischer Zahl bezeichneten Mappe liegen 20 bis 25 Blätter, und die Übersichtscharte giebt diese zusammenliegende Blätter durch besondere Bezeichnung nebst der Nummer der Mappe an.

B. Kosten: Bis ultimo Juny sind bei den einzelnen Arbeiten nachstehende
Kosten aufgegangen.

1. Die Aquisition der Flurcharte (Dreiecks) Netze und Tabellen in
Arnsberg, inclusive Reisekosten, Dieten und Materialien 714 Rtl 26 Gr 11 Pf
2. Das Übertragen und Zusammenstellen der Flurcharten zur Grundcharte /: Brouillon :/ im Anfange nach Dieten, später im Accord , pro Quadratfuß 25 Gr. 2143 Rtl 4 Gr 4 Pf
3. Die Completierung des Brouillons mit und ohne markscheiderische Messungen, incl. des Eintragens nach Grubenbildern, nach Dieten von 20Gr.10 Latus 2858 Rtl 1 Gr 3 Pf Incl. der dabei vorkommenden Gehilfenschichten, Löhne für den Transport der Instrumente usw. für den bis Ende Juni beendigten Teil der Charte von 2008 1/2 Quadratfuß in 495 Blättern 2809 Rtl 2 Gr 11 Pf
4. Die Reinzeichnung, so weit bis Ende April abgenommen ist, nemlich für 1622 Quadratfuß mit Ausnahme einiger Blätter, die im Anfange gegen Dieten versuchsweise gemacht wurden, später im Accord 22 Gr. pro Qudartfuß 1233 Rtl 15 Gr 3 Pf
5. Sämtliche Materialien und Utensilien für beide Exemplarte bis Ende Juni a. o. z.B. Zeichenpapier, Tusche, Farbe, Papier, Federn, Bleistifte, Pinsel Nesseltuch-Band, 2 neue Tische, Meßtisch, Schränke, Reißbretter, Mappen, Bürsten, Maßstangen und Ketten, eiserne Lineale und Winkel, Buchbindearbeiten und Reparaturen an Instrumenten usw. 678 Rtl 13 Gr
Summe der Kosten bis Ende Juni a.o. 7579 Rtl 2 Gr 5 Pf
 
II. Die noch zu leistende Arbeit und die zu verwendenden Kosten
A. Arbeit: Die sub I A 1 und 2 angegebenen Arbeiten sind vollständig beendigt.

Ad 1. A.3. bleiben am 1. Juli a.o. noch 356 1/2 Quadratfuß örtlich mit und
ohne markscheiderische Messungen zu completieren. Seit jener Zeit sind 3 Zöglinge in Reviere damit beschäftigt, und werden diese Arbeit bis spätestens bis ende September dieses Jahres beendigen.
Das eintragen der Grubenbilder fehlt noch auf 660 2/3 Quadratfuß des Brouillons, welche Arbeit die aus dem Reviere zurückkehrenden Zeichner dann gleich beginnen, und im laufe eines Monates beendigen werden, so daß also mit ende October die Arbeit am Brouillon gänzlich beendet sein kann.
Ad I A. 4 Der noch fehlende Theil der Reinzeichnung, enthält in 193 Blättern 743 Quadrat. Hervon sind jedoch seit dem 1. Maid. J. 9 Blätter mit 46 1/2Quadratfuß vollständig ausgezeichnet, und 34 Blätter mit 17 4 2/3 Quadratfuß in Arbeit, welche zu 2/3 fertig betrachtet werden könne. Danach bliebe also noch 580 1 /18 Quadratfuß der Reinzeichnung anzufertigen. Die Dauer bis zur völligen Beendigung der Reinzeichnung lässt sich deshalb nicht ganz bestimmt angeben, weil dies von der Zahl der beschäftigten Zeichner abhängt, und in diesem Augenblicke nicht übersehen werden kann, ob vielleicht sonstige Arbeiten die Zeichner der Grundcharte entziehen. Sind jedoch von 1. November des Jahres an, nämlich nach der dann erfolgten Beendigung des Brouillons 4 Zeichner an der Reinzeichnung beschäftigt, so kann dieselbe in 4 Monaten von jener Zeit an, beendet sein. (Also Februar 1837)

B. Kosten: Die zu bestreitenden Kosten dürften noch sein.
1. Die Ergänzung des Brouillons für die noch übrigen 356 1/2 Quadrafuß in 88 Blättern incl. Gehilfenschichten 270 Rtl
Das dazu nötige Eintragen der Grubenbilder in 660 2/3 Fuß des Brouillons
33 Rtl 10 Gr 
Latus  303 Rtl 10 Gr  
2. 743 Fuß der Reinzeichnung a 22 Gr.  544 Rtl 26 Gr 
3. An  Materialien  für  jedes  der  noch  fehlenden  193 Blätter der Reinzeichnung,  weil  das  Papier  schon  vorhanden,  nur  für  Nesseltuch  und  Bekleben incl. Farbe Tusche usw. 1O Gr. 
61 Rtl  10 Gr 
Summa 912 Rtl 16 Gr

Bochum, den 20ten August 1836
/: gez:/ Küper
Markscheider

Posted in: Dokumentationen

Comments

Be the first to comment.

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.